WWOOFing – alles was Du wissen musst

Was bedeutet eigentlich die Abkürzung WWOOF?

WWOOF steht für WORLD WIDE OPPORTUNITIES ON ORGANIC FARMS oder auch für Willing Worker on Organics Farms.

Die Kurzfassung: Es handelt sich um ein Netzwerk von Bauernhöfen, die ökologisch wirtschaften und sich zusammen geschlossen haben, um Backpackern wie Dir zu ermöglichen, auf ihrer Farm zu arbeiten. Du wirst auf einer Farm aufgenommen, die im Normalfall von einer Familie betrieben wird und kannst hier verschiedene Tätigkeiten im Haus oder auf dem Hof verrichten. Bei den Farmen kannst Du meist wählen, ob Du lieber mit Tieren arbeiten möchtest (dazu gehört natürlich auch das Saubermachen der Ställe) oder ob Du zum Beispiel lieber Salat ernten möchtest. Auch Aufgaben wie Rasen mähen oder auf die Kinder aufpassen kann zur Deinen Tätigkeiten gehören. Im Gegenzug für Deine Arbeit erhältst Du von der Familie ein Dach über den Kopf, für das Du nicht zahlen musst und kannst kostenlos mit ihnen essen. Einen Lohn in Form von Geld erhältst Du nicht, allerdings stattdessen einen tollen Einblick in den Alltag von Einheimischen und eine perfekte Möglichkeit, englisch zu lernen. Die reine Arbeitszeit beträgt meist nur um die vier Stunden pro Tag, es bleibt also noch genug Freizeit.

Zum WWOOFING zählt übrigens auch die Arbeit in Hostels. Das Prinzip ist das gleiche, Du arbeitest und erhältst dafür freie Kost und Logis.

Mehr Infos und Jobangebote findest Du auf  den englischsprachigen Seiten WWOOF Aotearoa oder Help X. Es lohnt sich, vorbeizuschauen!